Face, Lider, Nase, Ohren, Hals, Kopf, Kiefer, Zähne

Unterspritzungen durch Influenzerin

Nach Presseberichten hat eine Influenzerin sich noch als Heilpraktikerin betätigt und sehr viele Lippenunterspritzungen von Patientinnen vorgenommen.

Damit soll sie einen Gesamtumsatz von etwa 1,3 Mio. € gemacht haben!

Natürlich blieben aufgrund der mangelnden Sachkenntnis die Gesundheitsschäden nicht aus. Aufgrund dieser Körperverletzungen wurde sie jetzt rechtskräftig verurteilt.

Hinweis: Wer billig anbietet, spart meistens an der Qualität.

Die Patientinnen sollten sich immer die Frage stellen,

  • welche Qualifikation der Behandler hat,
  • welches Produkt verwendet wird,
  • welche Indikation das Ziel ist.

In der heutigen Zeit gehören Wachsamkeit und Vorsicht zum täglichen Leben.  Aufgrund des besten Ausbildungsstandes ist aus meiner Sicht immer ein Arzt /Ärztin für plastisch-ästhetische Chirurgie zu beauftragen.

Aufklärung bei Unterspritzungen

Die Preise für Unterspritzungen sind im Fallen.

Im Grunde lässt sich deswegen keine seriöse Behandlung durchführen, weil die Zeit- und Materialkosten nicht angemessen bezahlt werden, wenn dem Kostendruck nachgegeben wird. Deswegen sollte man bei den Behandlern nachfragen, inwieweit ihre qualitativen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Wie man uns berichtete, werden auch teilweise die Einheiten gestreckt, um finanziell hinzukommen. Ein solches vorsätzliches Handeln ist natürlich nicht versichert und könnte auch den Tatbestand des Betruges erfüllen.

Wer trotz des Preisdrucks medizinisch sicher behandeln will, sollte bei der Aufklärung berücksichtigen, dass immer die Patienten über die unterschiedlichen Wirkungen der Medizinprodukte in Bezug auf ihren Körper aufgeklärt werden müssen.

Weiterhin ist es notwendig, die dafür vorgesehenen Hygiene-Maßnahmen einzuhalten und sowohl die Einstichstelle und die genaue Injektionsmenge zu dokumentieren.

Darüber hinaus sind auch die Hinweise der jeweiligen Hersteller zu beachten.